Blog, Burnout Tipps

Gehören auch Sie zu den ewigen „JA-Sagern“? Möchten auch Sie es jedem recht machen und haben Angst vor den unangenehmen Konsequenzen, wenn Sie jemandem mal einen Wunsch ausschlagen?

Dann lernen Sie jetzt, NEIN zu sagen und damit entspannter und zufriedener durchs Leben zu gehen! Denn wer immer zu allem „Ja und Amen“ sagt und keine Bitte ausschlagen kann, der zieht sämtliche Aufgaben magnetisch an, lebt nur noch für die anderen und wird oft auch schnell ausgenutzt. Und das führt auf Dauer automatisch zu Stress.

Schluss damit! 

Sagen Sie NEIN zu Aufgaben, für die Sie nicht verantwortlich sind bzw. sein wollen oder die Ihnen einfach zu viel werden.

Üben Sie in kleinen Schritten, fangen Sie klein an. Sagen Sie nicht zu allem Nein, sondern üben Sie zunächst in einfachen Situationen.

 1. 1x am Tag NEIN sagen.

Fragen Sie sich: Was kann ich mir konkret für den heutigen Tag vornehmen? Wo kann ich eine Bitte abschlagen? Einmal NEIN sagen? Nehmen Sie sich für heute vor, 1x NEIN zu sagen. Schreiben Sie sich das am besten auf einem Karteikärtchen auf. Das können Sie bequem überall mit hinnehmen, und es erinnert Sie an Ihr Vorhaben. Und notieren Sie dann am Abend auf dem gleichen Karteikärtchen, wie Sie Ihr Ziel erreicht haben. Das motiviert für den nächsten Tag!

2. Nicht jetzt! Bleiben Sie Herr über Ihre Zeit.
Wenn Sie eine Bitte nicht ablehnen können, bestimmen Sie zumindest, wann Sie sie erledigen: „Ich kann das machen, aber erst am …!“ So behalten Sie die Kontrolle über Ihre Zeit und lassen sich nicht von anderen komplett steuern.

3. Freundlich & sachlich bleiben

Erklären Sie ganz sachlich und bleiben Sie dabei freundlich: Warum können oder wollen Sie diese oder jene Aufgabe nicht erledigen? So lernen Sie, ehrlich über Ihre Einstellung zu den Dingen zu sprechen und behalten auch hier die Kontrolle über sich selbst und Ihre Zeit.

 Probieren Sie es aus. Sie werden merken: Ihr Stresspegel wird deutlich sinken, und Sie können sich wieder Dingen widmen, die Ihnen wirklich wichtig sind.