Gesundheit

Nicht selten entsteht der Weihnachtsstress durch Selbstverschulden. Daher haben wir Ihnen 10 Regena-Tipps für stressfreie und besinnliche Feiertage.

1. Jeder darf mit anpacken

Niemand ist dazu verpflichtet, alle Vorbereitungen alleine zu bewerkstelligen und am Weihnachtstag stundenlang in der Küche zu stehen. Wenn nicht mindestens zwei oder drei Gäste freiwillig mithelfen, müssen die Aufgaben eben delegiert werden. Es ist nur fair, dass jeder, der mitfeiern möchte, auch eine Aufgabe übernimmt.

 

2. Vitamine nicht vergessen

Nicht nur für die allgemeine Gesundheit sind Vitamine wichtig – auch gegen Stress wirken sie hervorragend. In Stresssituationen wird Vitamin C besonders schnell abgebaut, so dass der Körper wesentlich schneller als normal geschwächt wird. Besonders gut gegen Stress sind außerdem die Vitamine B1, B2 B6 und B12, die für unser Nervensystem wichtig sind und somit Stress vorbeugen. Greifen Sie also nicht nur in die Plätzchenschale, sondern gönnen Sie sich auch 2 – 3 Mandarinen pro Tag.

 

3. Rituale sind gut – Planänderungen aber auch

Machen Sie daher auch einmal etwas Ungewöhnliches, denn manchmal kann auch eine Planänderung zum gewöhnlichen Ablauf der Festivitäten gute Stimmung schaffen. Es gibt in der Weihnachtszeit besondere Veranstaltungen rund ums Fest, die Sie verpassen würden, wenn Sie beim alljährlichen TV-Klassiker bleiben. Neue Unternehmungen verbinden und bei neuen Eindrücken kommt sicher weder Langweile noch schlechte Stimmung auf.

 

4. Freunde oder gute Nachbarn einladen

Oft ist es kein Zufall, dass bestimmte Verwandte das ganze Jahr nichts miteinander zu tun haben wollen. Genauso gibt es bestimmte Themen, die besser nicht angesprochen werden sollten. ABER: Jeder hat ein Recht auf entspannte Feiertage – auch Sie!
Tipp 1: Sie brauchen kein schlechtes Gewissen wegen einer nicht ausgesprochenen Weihnachtseinladung zu haben, denn Sie haben ein Recht auf friedliche Weihnachten!

Tipp 2: Laden Sie zusätzlich Ihre Freunde oder Nachbarn ein! Damit wird die Familienbindung aufgelockert und konfliktbehaftete Familienthemen bleiben eher fern.

 

5. Der Fernseher bleibt aus

Nervige Werbung, perfekte Familienfeiern, perfektes Essen – das Fernsehen trägt einen Großteil dazu bei, dass unsere Ansprüche an Weihnachten oft zu hoch sind. Lassen Sie den Fernseher doch einfach mal aus! Es gibt so viele andere Möglichkeiten, sich im Kreis der Familie zu beschäftigen. Egal ob gute Unterhaltungen, gemeinsames Musizieren, Spieleabende – probieren Sie es aus, einfach zusammen glücklich zu sein und einen Nachmittag oder Abend zu genießen.

 

6. Ziehen Sie sich bequem an

Seit Wochen finden Sie in Versandkatalogen Fotos von schlanken Frauen in taillierten ärmellosen Samtroben oder muskulöse Herren im modernen figurbetonten Jackett. Ganz nett, aber nichts für Sie. Erstens zerstören die Hausschuhe das ganze Outfit (nur wenige sitzen gerne in engen Pumps unterm Christbaum) und zweitens spannt oft schon vor dem Nachtisch das Bäuchlein. Wem wollen Sie imponieren? Es muss nicht der alte Jogginganzug sein, aber bequeme Kleidung nimmt Ihnen den Stress vom Perfektionismus.

 

7. Bloß nicht zu viele Geschenke

Es sollte nicht sonderlich überraschen, dass Geld der größte Stressfaktor für zwei Drittel der Deutschen ist. Oft werden die Geschenke von Jahr zu Jahr größer, teurer, aufwändiger. Das sorgt für Stress. Durchbrechen Sie die Aufrüstungsspirale und legen Sie ein Budget fest. Wenn sich alle Familienmitglieder darauf einigen, weniger Geld in Geschenke zu investieren, kann Frust vorgebeugt werden.

 

8. Anderen helfen

Studien zeigen, dass selbst kleine Gesten eine große Wirkung aufs eigene Wohlbefinden haben. So kann schon eine kleine Geldspende an eine wohltätige Organisation die Laune bessern und den Stress reduzieren.

 

9. Gleichen Sie Kalorienbomben mit gesunden Lebensmitteln aus

Während der Feiertage ist es schwer, der Plätzchendose zu widerstehen. Viele traditionelle Gerichte sind ebenso sehr kalorienreich – wie Bratensoße, Füllungen, Aufläufe und sahniger Eierpunsch. Halten Sie Maß! Essen Sie nur ein paar Plätzchen und trinken Sie nur ein Glas Eierpunsch. Runden Sie zudem Ihr Frühstück, das Mittag- oder Abendessen mit frischem Obst und Gemüse, gesunden Fetten und mageren Proteinen ab.

 

10. Der Klassiker: Ab in die Natur!

Studien zeigen, dass schon 30 Minuten in einer ruhigen und grünen Umgebung dazu führen, dass sich gestresste Menschen entspannen. Darüber hinaus sind Parks oder Wälder ideale Rückzugsorte, wenn es Ihnen einmal zu viel werden sollte.

 

 

Und sollte es innerhalb der Familie trotz aller Bemühungen an Feiertagen zu Streit kommen hier die gute Nachricht:
Nachweislich finden Versöhnungen an Weihnachten viel schneller statt und Streitereien werden schneller vergessen. Schließlich ist das oberste Ziel für alle: Harmonie und Frieden.